Was ist das Menü?

Die vom Client bekannte Ribbon wurde im WebClient durch ein Menü ersetzt. Somit stellt das Menü das zentrale Bedienelement des WebClients dar. Die innerhalb des Menüs verfügbaren Funktionen richten sich dynamisch nach den derzeit verfügbaren Aktionen. Je nachdem in welcher Ansicht man sich gerade befindet, sind also unterschiedliche Aktionen möglich.

Menüleiste

Das Menü kann zwei Ausprägungen annehmen. In der Regel wird die Menüleiste angezeigt welche die wichtigsten Funktionen darstellt. Exemplarisch soll das am Beispiel des Passwort Moduls verdeutlicht werden.

1. Menü erweitern

Über diese Schaltfläche kann das Menü maximiert werden

2. Neu

Hierüber kann der Assistent zum Anlegen eines neuen Datensatzes aufgerufen werden.

3. Öffnen

Stellt das selektierte Passwort im Lesebereich mit allen Details dar.

4. Aufdecken

Blendet das Passwort ein.

5. Berechtigungen

Über diesen Button werden die Rechte des Datensatzes konfiguriert.

6. Passwort

Übernimmt das Passwort in die Zwischenablage

Erweitertes Menü

Wird das Menü – wie oben bereits erläutert – maximiert, stehen alle Funktionen zur Verfügung. Die Funktionen der Menüleiste wiederholen sich hier. Das Menü ist in mehrere Bereiche unterteilt. Diese entsprechen 1 zu 1 den Bereichen aus der Ribbon des Clients.

In unserem Beispiel stellt sich das Menü wie folgt dar:

1. Passwort

Dieser Bereich bietet weitere Aktionen zum bearbeiten von Passwörtern. Beispielsweise das Öffnen oder auch Löschen.

2. Aktionen

Über die Aktionen kann das Passwort beispielsweise als Favorit markiert oder auch Dupliziert werden.

3. Berechtigungen

Dieser Bereich bietet keine weiteren Funktionen als das Öffnen der Berechtigungen.

4. Zwischenablage

In diesem Bereich kann man alle verfügbaren Felder in die Zwischenablage übernehmen

5. Starten

Soll eine Webseite aufgerufen werden, so ist das hier möglich.

War das hilfreich?

Ja Nein
You indicated this topic was not helpful to you ...
Could you please leave a comment telling us why? Thank you!
Thanks for your feedback.