Einleitung

Das regelmäßige Sichern von Daten in Form von Backups sollte stets Teil eines jeden Sicherheitskonzepts sein. Erstellen Sie am SQL Server zentral Backups, empfiehlt es sich die Password Safe Datenbanken hier ebenso aufzunehmen. Werden keine zentralen Backups auf SQL-Ebene verwendet, können Sie über den Admin Client Backup-Profile erstellen. Die Backups selbst werden dann am SQL-Server erzeugt.

Unterschied zwischen differentiellem und Vollbackup

Im Vollbackup wird immer der komplette Datenstand einer Datenbank gesichert. Ein differentielles Backup erzeugt im ersten Schritt ebenfalls ein komplettes Abbild der Datenbank. Zukünftig werden dann jedoch lediglich Änderungen zum anfangs erstellten Backup gesichert. Hierdurch kann sowohl Zeit als auch Speicherplatz gespart werden.

Backupkonzept

Empfohlen wird, stündlich ein differentielles Backup zu erstellen. Zusätzlich sollten Sie einmal in der Woche ein komplettes Backup erzeugen.

Backup Zeitpläne verwalten

Backup Zeitplan erstellen

Über die Ribbon erzeugen Sie ein neuen Zeitplan. Dies wird durch einen Assistenten erleichtert. Alle unter Backup-Einstellungen definierten Angaben, werden als Standard herangezogen.

Zunächst vergeben Sie einen Profilname, wählen Sie dann die gewünschten Datenbanken aus und legen Sie fest, in welchem Verzeichnis die Backups erzeugt werden sollen.

Im nächsten Schritt legen Sie das Intervall fest, in welchem die Backups erzeugt werden sollen. Rechts wird Ihnen in einer Vorschau dargestellt, wann die Backups zukünftig erstellt werden. Geben Sie optional ein Enddatum an.

In den erweiterten Einstellungen konfigurieren Sie zunächst, ob das Backup direkt aktiv geschaltet werden soll. Zudem können Sie hier festlegen, ob differentielle Backups erzeugt werden sollen. Fügen Sie dem Dateinamen Datum und Uhrzeit hinzu, so wird mit jedem Lauf ein neues Backup erzeugt. Geschieht dies nicht, wird immer das letzte Backup überschrieben. Zum Erstellen des Backups nutzen Sie den Dienstbenutzer oder geben Sie einen Servicebenutzer mit Namen und Passwort an.
Weiterhin können Sie hier angeben, ob die benötigten Zertifikate durch den Backup Task mitgesichert werden sollen. Weitere Infos finden Sie im Kapitel Zertifikate.

Lauf der Backups

Die Backups werden durch den SQL-Server im Hintergrund ausgeführt. Wenn ein Fehler auftritt, wird dies in der Backupliste “orange” dargestellt. Unter allen Backups werden Informationen zum Fehler angezeigt, sofern der SQL-Server welche ausgibt. Läuft ein Backup 5x in Folge nicht, wird es automatisch deaktiviert. Dies wird in der Liste “rot” dargestellt. Den Zeitplan können Sie nicht direkt reaktivieren. Öffnen Sie ihn und passen Sie ihn direkt an.

Weitere Backup Aktionen

Über die Ribbon haben Sie die Möglichkeit einen selektierten Zeitplan zu löschen. Über einen Doppelklick rufen Sie den Assistenten eines Zeitplans auf, um diesen zu ändern. Das Backup können Sie auch über die Ribbon starten. Hierfür muss der Backupdienst laufen. Sie können das im Verlauf einsehen.

Backup rücksichern

Das Rücksichern von Backups geschieht im Modul Datenbanken. Sie können nur in bestehende Datenbanken sichern. Zunächst wählen Sie die gewünschte Datenbank aus. Daraufhin klicken Sie in der Ribbon auf Einspielen.

Geben Sie, flls nötig, zunächst den Benutzer an, welcher sich am SQL-Server anmeldet. Wählen Sie nun die Backup-Datei aus. Anschließend werden alle in der Datei enthaltenen Backups dargestellt. Es genügt nun ein Klick auf Wiederherstellen, um das Backup in die bestehende Datenbank zurückzuspielen.

War das hilfreich?

Ja Nein
You indicated this topic was not helpful to you ...
Could you please leave a comment telling us why? Thank you!
Thanks for your feedback.