Was ist die Grundkonfiguration?

Innerhalb der Grundkonfiguration definieren Sie die Verbindung zum SQL-Server, bzw. zu den Datenbanken. Die Grundkonfiguration erscheint beim ersten Start des AdminClient und kann im Hauptmenü jederzeit wieder aufgerufen werden.

Die Grundkonfiguration

Zur Konfiguration steht ein eigener Assistent bereit:

Dienstadresse

Die Dienstadresse des SQL-Servers wählen Sie über das Drop Down Menü aus. Wählen Sie zwingend den Adapter aus, über den der Admin Client den SQL-Server auch ansprechen kann.

Dienstbenutzer

Legen Sie den Dienstbenutzer fest, der für den Start des Serverdienstes sowie des Backupdienstes vorgesehen ist. Über die Option “Lokales System verwenden” starten die Dienste mit dem Lokalen Systemkonto.

SQL-Konfigurations-Instanz

Unter “SQL-Server Instanz” geben Sie den Datenbankserver inklusive der SQL-Instanz an. Der Einfachheit halber können Sie den Servernamen aus dem Loginfenster des SQL-Servers kopieren.

Selektieren Sie die Option “Dienstbenutzer”, geben Sie den User an, der sich am SQL Server anmeldet. Beachten Sie, dass zum Erstellen einer Konfigurationsdatenbank dbCreator Rechte nötig sind. Wird die Datenbank am SQL-Server manuell erstellt und hier nur angesprochen, reichen dbOwner Rechte aus. Unter “Datenbank” geben Sie den Name der Konfigurationsdatenbank an.

Expertenmodus

Der Expertenmodus blendet zusätzliche Menüpunkte zur erweiterten Konfiguration ein:

Backupdienstbenutzer

Hier können Sie einen eigenen Benutzer zum Ausführen der Backups verwenden. Als Standard wird der Dienstbenutzer verwendet.

SQL Konfigurations-Instanz

Dieser Menüpunkt konfigurieren Sie im Expertenmodus über einen sogenannten Connection String.

Zertifikat

Unter diesem Punkt konfigurieren Sie das SSL-Verbindungszertifikat zum Schutz der Client Server Verbindung. Standardmäßig wird durch den AdminClient ein Zertifikat erzeugt. Sie haben aber auch die Möglichkeit ein eigenes auszuwählen. Nähere Informationen hierzu finden Sie im hierfür vorgesehenen Kapitel.

Hostmodus erlauben

Der Hostmodus wird seit Version 8.13 nicht mehr unterstützt.

Caching aktivieren

Zur Verbesserung der Performance ist das Caching standardmäßig aktiv. Hierdurch wird am SQL Server für die Datenbanken der sogenannte SqlBroker registriert. Es wird folgendes gecached:

  • die Rollen der einzelnen Benutzer
  • die Struktur der Organisationseinheiten
  • sämtliche Einstellungen

Hier geht´s zurück zum Kapitel Erste Schritte

War das hilfreich?

Ja Nein
You indicated this topic was not helpful to you ...
Could you please leave a comment telling us why? Thank you!
Thanks for your feedback.