Vorbereitungen Version 8

Stellen Sie vor der Migration sicher, dass sowohl der Server als auch der Client der Version 8 installiert sind. Informationen hierzu finden Sie im Kapitel Erste Schritte. Weiterhin sollten Sie vor der Migration festlegen, ob Active Directory Benutzer im Master Key Modus oder Ende zu Ende verschlüsselt importiert werden sollen. Das Kapitel Active Directory Anbindung hilft Ihnen bei der Entscheidungsfindung.

Vorbereitungen Version 7

E-Mail Adressen

In der v7 Datenbank müssen Sie bei allen lokalen Benutzern sowie allen Usern, welche im Ende zu Ende Modus migriert werden sollen, eine E-Mail Adresse hinterlegen. In der Version 8 kommt ein neues Verfahren zum Einsatz (PBKDF2), in dessen Zuge der Versand von neuen, zufallsgenerierten Passwörtern an diese genannten E-Mailadressen vorgesehen ist.

Backup, Passwort und Private Key

  • Es muss eine gültige Datensicherung der Version 7 im .psx Format vorliegen.
  • Bei Serverdatenbanken benötigen Sie den zugehörigen private key mit der Endung .prvkey.
  • Sie benötigen das Datenbankpasswort (bei Single- und Multiuser-Datenbanken).

Offline Modus und USB-Sticks

  • Synchronisieren Sie alle Offline-Datenbanken vor der Migration.
  • Alle USB-Sticks müssen Sie vor der Migration synchronisieren.

Der in der Datenbankübersicht (s. nachfolgendes Unterkapitel) genannte Wert “exportierte Datenbanken” entspricht der Summe aller Offline-Datenbanken und synchronisierten USB-Sticks.

Bereinigung des Datenbestands

Es ist im Zuge der Migration auf die Version 8 ein günstiger Zeitpunkt, den Datenbestand der vorhandenen Version 7 Datenbank zu bereinigen. Dies verkürzt einerseits die Länge der Migration, andererseits erleichtert es Ihnen das “Zurechtfinden” in der Version 8. Die Datenbankübersicht rufen Sie in der Version 7 über Bearbeiten -> Reports -> Datenbankübersicht aus. Dies stellt während der Bereinigung eine sehr wichtige Informationsquelle dar.

  • Löschen Sie nicht mehr benötigte Datensätze, Dokumente, Ordner oder Anwendungen. Die Bereinigung persönlicher Datensätze und Dokumente muss durch den Benutzer selbst durchgeführt werden.
  • Es bietet sich an, dass Sie Ordnerstrukturen mit Ausblick auf die Migration schon im Vorfeld anpassen.
  • Auch eine Bereinigung des Logbuchs (Bearbeiten -> Datenbank Einstellungen -> Logbuch) macht oftmals Sinn. Es steht eine Option bereit, um Daten vor dem Löschen zu exportieren. Die Größe des Logbuchs ist in der Datenbankübersicht aufgeführt.
  • In der Datenbankübersicht ist ebenso die Größe des Synclogs enthalten. Sollte dieser Wert über 10.000 liegen, löschen Sie ihn. Anderweitig kann dies zu einer massiven Vergrößerung der Backup-Datei führen.

War das hilfreich?

Ja Nein
You indicated this topic was not helpful to you ...
Could you please leave a comment telling us why? Thank you!
Thanks for your feedback.